Wo sind die Außerirdischen? (Kapitel 6)

Warum hat keine außerirdische Zivilisation unseren Lebensraum Erde in den vergangenen
300 Millionen Jahren besiedelt, wenn das Leben doch die Tendenz hat, sich überall auszubreiten?
Selbst wenn sie sich nur mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegen, bliebe genügend
Zeit für die Besiedlung jedes möglichen Lebensraumes.

 

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach:

 

Zivilisationen intelligenter Wesen überleben die Technologiegesellschaft nicht!?

 

Vielleicht ist das nur eine unbewiesene Behauptung, aber die Gefahr der Selbstzerstörung
der menschlichen Zivilisation ist heute schon sehr ersichtlich und ergibt sich aus der Betrachtung
des großen Zusammenhanges von Natur, Mensch und Gesellschaft.

 

Nehmen wir evolutionäre Konvergenz an, dass heißt, dass es ähnliche Entwicklungen in
ähnlichen Umgebungen gibt, muss man davon ausgehen, dass andere intelligente Zivilisationen
ebenfalls mit der menschliche Zivilisation vergleichbare Entwicklungen durchgemacht
haben. Sie könnten also auch irgendwann die Atombombe entwickelt und in Ressourcenkriegen
ihren Lebensraum zerstört haben.