Anarchismus (Abschnitt 5.7.)

Anarchismus geht von der völligen Abschaffung des Staates aus und lehnt jegliche hierarchische
Strukturen ab. Der kollektive Anarchismus schlägt gemeinsam wirtschaftende
Kollektive vor, bei denen der Einzelne einen Geldbetrag für seine Arbeit bekommt. Beim
kommunistischer Anarchismus gibt es in der Kollektivwirtschaft kein Geld für Arbeit. Es
erfolgt ein geldloser Leistungsaustausch, wie in den urzeitlichen Gruppen bzw. Stämmen.
Das Konzept des kommunistischen Anarchismus wurde z.B. von Pjotr Alexejewitsch Kro-
potkin vertreten, nach dem er das Leben und Wirtschaften von Stammesgesellschaften
beobachtet und untersucht hat.

 

Die ehemaligen nordamerikanischen Indianerstämme sind ein Beispiel für kommunistischen
Anarchismus.